Donnerstag, 28. Mai 2015

Donnerstag = OrdnungsTag


Letzte Woche flatterte ein nettes eMail in mein Postfach:

"Letzten Donnerstag schriebst du, dass wir uns überlegen sollen alte Schulhefte wegzuwerfen. Da muss ich ganz fest intervenieren. Viel zu schade, das nicht aufzubewahren. Ich habe noch die Schulhefte, die zu einem Buch gebunden wurden, von meiner Mutter und hüte es wie ein Juwel. Wenn ich denke wie da in schönster Schrift fehlerfrei alles aufgeschrieben wurde. In der Geografie gab es einen Stempel mit den Umrissen der Schweiz und man musste alles selber einzeichnen. Seen, Flüsse,  Berge, Städte etc. In der Botanik wurden die Blumen naturgetreu gezeichnet etc. Ich selber hatte schon Freude das anzuschauen und meinen Kindern zeigte ich es, damit sie sich ein bisschen mehr Mühe geben in der Heftführung. Ich bin Lehrerin für Textiles Werken und ab und zu bringe ich das Buch auch in die Schule mit um die SchülerInnen zu animieren schöner, fehlerfrei zu schreiben und das Ganze schöner Darzustellen. Sie sind immer sehr erstaunt, dass man so was machen kann. Liebe Denise, ich wollte das nicht öffentlich schreiben, aber es hat mich trotzdem in den Finger gezwickt dir das zu schreiben. Ich bin sehr traurig, dass meine Mutter meine Schulhefte weggeworfen hat. Du hast glaube ich noch schulpflichtige Kinder, vielleicht setzt du dich am Schuljahresende mit deinen Kindern hin und ihr macht aus den Blättern, Hefte gibt es kaum noch, auch ein Buch. Später werden sie es mit Stolz betrachten."


Was für eine schöne Idee! Sicher ein wunderbarer Schatz und ein schönes Andenken!
Sachen, die einem das Herz erfreuen, haben selbstverständlich eine Daseinsberechtigung!  

Ich habe noch das Abschiedsheft aus meiner Kindergartenzeit, mit all meinen Kunstwerken und Gruppenfotos. Dieses Heft habe ich jedes Mal raus geholt, wenn eins meiner Kinder Abschied vom Kindergarten gefeiert hat ... Es gibt also durchaus Sachen, die ich aufbewahre, der Fokus liegt dabei auf die schönen Dinge, Bilder und Briefe.

Doch was mir bei meinen Einsätzen oft unterkommt, sind nicht etwa ausgewählte Erinnerungen, sondern wahllos gesammelte Schulhefte oder Unterlagen von längst abgeschlossenen Fortbildungen oder ähnlichem. Oft nehmen diese Sachen kostbaren Platz in Anspruch, obwohl sie keine sinnvolle Aufgabe mehr erfüllen.

Jahrelang hatte ich eine Ausgabe vom Bürgerlichen Gesetzbuch in meinem Schrank stehen. Gespickt mit vielen kleinen Zetteln und Randnotitzen hat es mich bei jedem Blick in das Bücherregal an meine Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten erinnert. Bis diese Ausgabe meiner Ordnungsliebe zum Opfer gefallen ist, denn 

a) finde ich bei Bedarf sämtliche Gesetzte - auf dem neuesten Stand - im Internet und
b) mag es vielleicht schlau aussehen, aber das wäre dann auch mehr Schein als Sein ;-)


Was ein jeder also aufbewahrt, sei ihm ganz alleine Überlassen. 

Die Hauptsache ist, 
dass diese Dinge ein Lächeln auf Dein Gesicht zaubern!

In diesem Zusammenhang habe ich meine Schatzkiste aus dem Schrank geholt. Sie beherbergt eine kleine Sammlung von Dingen, die ich mir immer wieder mit einem Lächeln angucke:


038
Eine Spardose voll mit Erinnerungen
051


Dies sind alles Dinge, die mal einen großen Wert für mich hatten: 

* der Eierbecher mit meinem Namen
* der Stempel, der zu meiner ersten Barbie gehörte
* die kleinen Sorgenpüppchen, die viele Nächte unter meinem Kopfkissen lagen
* der Jamiroquai-Anhänger von einem Verehrer
* das Wichtelgeschenk aus der Grundschule 
* zwei echte Kilt-Nadeln
* Wasser aus dem Loch Ness
* eine blaue Dose von der russischen Botschaft in Bonn
* die Haarspange, die ich bei der Love Parade 1995 in Berlin in meinem Haar hatte



052



Alles schon hundertmal in der Hand gehabt, doch von diesen Sachen möchte ich mich nicht trennen. Da sie die letzten Überbleibsel aus einer sehr großen Sammlung sind und nicht viel Platz einnehmen, erlaube ich mir diese Nostalgie.

Habt Ihr auch besondere Schätze?



Ordentliche Grüße
Denise






Dienstag, 26. Mai 2015

Girls Food Blog Week

Egal welche Leidenschaft uns im Leben antreibt,
es ist immer schön, mit Gleichgesinnten seine Leidenschaft zu teilen.

So freue ich mich immer, wenn ich auf andere Blogger-Mädels treffe, um mit ihnen die Leidenschaft zu bloggen & zu fotografieren zu teilen. Wenn es dann auch noch Mädels mit einem Food-Blog sind, umso besser leckerererer ....  


009a
007a


Lisa von Liz & Jewels hat (nicht zum ersten Mal) ein paar Mädels zu sich nach Hause eingeladen und jede von uns hat etwas feines für ein gemeinsames Buffet mitgebracht.

Während wir zusammen in der Küche unsere Sachen zubereitet und angerichtet haben, wurde bereits ausgiebig gequatscht. Die Stimmung war angenehm und entspannt, jede von uns hat fotografiert, dekoriert und ich glaube, wir haben uns alle einfach nur pudelwohl gefühlt ... Blogging Girls unter sich ... dieser Austausch ist immer unbezahlbar!


010a


Mein Beitrag zum Buffet bestand aus Käsebrot, Galette mit Äpfeln und Quinoa-Salat. 

022a


Käsebrot

200 g Dinkelmehl
100 g Vollkorn-Dinkelmehl
1 Päckchen Backpulver
1 TL Salz
250 ml Milch
150 g geriebener Käse
2 TL getrockneter Estragon (nach belieben)

Alles mit einem Rührlöffel vermengen und  40 Minuten bei 150 grad backen


034a


Apfel-Galette

150 g Dinkelmehl (630)
50 g Vollkorn-Dinkelmehl
50 g Rohrohrzucker
110 g kalte Butter
3 EL kaltes Wasser
alles miteinander verkneten und den Teig 30 Minuten kalt stellen
Den Teig ausrollen und mit 2 - 3 Äpfeln (in dünne Scheiben geschnitten) belegen
und den Rand ein wenig überklappen
Nach belieben mit Nüssen oder Mandeln belegen (gehobelt oder gehackt)
1 Tütchen Bourbon-Vanillezucker darüber streuen

ca. 40 Minuten bei 180 grad backen 
Mit Vanillesoße oder Sahne, warm oder kalt servieren


036a


Quinoa Salat mit Zucchini
(in Anlehnung an ein Rezept aus der LECKER veggie)

100 g gemischte Nüsse (was gerade im Haus ist ....)
grob hacken und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech 8 Minuten in den heißen Ofen schieben 

1 Große Zucchini putzen, halbieren und mit eine Käsehobel in Scheiben schneiden
mit 2 EL Öl und 1/2 TL Salz in einer Schüssel mischen
150 - 200 g Fetakäse darüber bröckeln

Die Nüsse aus dem Ofen holen und in eine kleine Schüssel geben
Die Zucchini - Feta-Mischung auf das Backblech geben und ca. 8 Minuten in den Ofen schieben.

200 g Quinoa in 400 ml kochendem Salzwasser nach Packungsanleitung garen

Für das Dressing 2 TL Dijonsenf, 1 TL Zucker, 4 EL heller Balsamico-Essig verrühren,
3 - 4 EL Olivenöl unterschlagen
1 Päckchen TK Kräuter untermischen

Den noch warmen Quinoa mit dem Dressing mischen. Gemüse und Käse unterheben, mit Salz & Pfeffer abschmecken und mit den Nüssen bestreuen.

(momentan der Lieblingssalat von meiner Tochter und mir!)

041a
045a
058a



Da ich keine echte Food-Bloggerin bin (Gott sei Dank! Denn die Konkurrenz wäre mir viel zu groß und viel zu talentiert) habe ich an dem Tag hauptsächlich die anderen Mädels beobachtet und zugeschaut, wie sie ihre Sachen in Szene setzen. Ich hätte sicher noch was lernen können - wenn ich nicht so viel gegessen hätte ;-)


050a


Die anderen Köstlichkeiten inclusive der Rezepte könnt Ihr im Laufe dieser Woche bei den anderen Mädels auf dem Blog entdecken: 
Gestern gab es bereits Tassenkuchen bei Liz & Jewels, morgen geht es bei Stefanie von Schmecktwohl weiter, Donnerstag ist Mona von 180gradSalon dran, Freitag lohnt sich ein Besuch bei Jennifer von Monsieurmuffin und den Abschluss macht am Samstag Julietta von Juliettaseason.


064a


Mädels, ich freue mich schon sehr auf das nächste Mal!  



Köstliche Grüße
Denise



Samstag, 23. Mai 2015

Wochen(glück)-Rückblick 230515

Was hat Dich in dieser Woche glücklich gemacht?
 
Diese Frage stelle ich jedes Wochenende.

Ich zeige 4 - 6 meiner liebsten Fotos aus der Woche und schreibe 1 - 2 Sätze dazu.
Wer Lust hat, kann gerne beim Wochen(glück)-Rückblick mitmachen und sich bis Sonntag Abend verlinken.

So können wir gemeinsam unser Glück, die schönen Momente und fröhlichen Stunden festhalten.

In dieser Woche hat mich glücklich gemacht ....


Ohne Titel


In Münster am Hafen in der Sonne zu sitzen und dann Steffen Henssler live zu sehen. 

Was er da genau macht? Live kochen und die Gäste dabei zum lachen bringen. Ich fand es großartig (und war vorher - wohlgemerkt - kein Steffen Henssler Fan!). Beim nächsten Mal hole ich mir auf jeden Fall wieder Karten!


Ohne Titel


Ein kleines, feines Girls-Food-Blog-Meeting. Mehr dazu am Dienstag auf meinem Blog!


Ohne Titel


Ein entspannter Sonntag. Nichts besonderes gemacht und genau das sehr genossen.


Ohne Titel

 
Am Abend hat mein Mann gegrillt und ich habe einen köstlichen Nudelsalat mit einem Pesto aus meiner Foodist-Box gezaubert (einfach gekochte Nudeln mit einem Glas Pesto mischen und gewürfelten Fetakäse dazu geben).


Ohne Titel


Ich liebe Überraschungen, schön verpackte Lebensmittel und besondere Kleinigkeiten. Somit bin ich genau die Zielgruppe von Foodist, denn die liefern einmal im Monat mit ihrer Überraschungs-Box 6-8 hochwertige Delikatessen von Manufakturen aus ganz Europa. Für 24 € monatlich. Jedes Produkt ist einzigartig und ein Fest für Verpackungsliebhaber. 
Was mir ganz besonders gut gefällt ist das beiliegende Magazin, in dem über jedes Produkt noch etwas geschrieben steht.
Wundertüte war gestern - heute gibt es Foodist ♥


Ohne Titel


Ihr möchtet Euch auch überraschen lassen und so eine Foodist Box bekommen?  Mit diesem Gutscheincode bekommt Ihr 20 % Rabatt für Eure erste Box: FRAEULEINFOOD20


Ohne Titel


Dieser hübsche dänische Honig aus der Box bringt mich jetzt auch nahtlos zum letzten Foto für heute:


Ohne Titel


Mein absolutes Highlight in dieser Woche ... in diesem Monat / in diesem Jahr / in meinem Leben: der Besuch des dänischen Kronprinzenpaares in Hamburg. Dieses Ereignis war so unfassbar, dass mir noch immer ein bisschen die Worte fehlen. Doch ganz bald bekommt Ihr einen ausführlichen Bericht und auch einige Fotos ...



Bis dahin,
viele Grüße und habt ein schönes Pfingstwochenende
Denise


 


 

Donnerstag, 21. Mai 2015

Donnerstag = OrdnungsTag

Wie sieht es heute auf dem Schreibtisch aus?
 
Egal ob Zuhause oder im Büro - wäre heute nicht ein guter Tag, den Schreibtisch aufzuräumen?

Es ist wesentlich effektiver, wenn man nur 1 oder 2 aktuelle Projekte auf dem Schreibtisch liegen hat. 
Ein voller Schreibtisch beeinträchtigt die Konzentrationsfähigkeit! 
Probier es mal aus! 
 
Für die große Nummer:

* Den Schreibtisch komplett leer räumen und abwischen
* Telefon und Computer sauber machen
* entscheiden, was wirklich auf den Schreibtisch gehört
* dann mit der kleinen Nummer weiter machen

Für die kleine Nummer: 

* Post sortieren, Briefumschläge und Werbung in den Müll werfen
* Einladungen / Gutscheine (nur aktuelle!) im Familienordner abheften
* Herumfliegende Post-Its zusammen suchen und an einem zentralen Ort sammeln
* Kaputte Dinge, leere Kugelschreiber etc. aussortieren
* Dinge, die als nächstes erledigt oder bezahlt werden müssen, auf Stapel 1
* Dinge, die erledigt sind, aber abgeheftet werden müssen, auf Stapel 2
* In den Müll wandert jetzt alles Briefumschläge, Werbung 

* Wenn Du jetzt keine Zeit mehr hast, Dich um Stapel 1 und 2 zu kümmern, dann notiere es auf Deiner To-Do-Liste und kümmere Dich in den nächsten Tagen darum

 
Ordner oder Hängeregister?

Die einen schwören auf Hängeregister, andere auf einen Ordner pro Thema. Das ist ganz egal!
Ich mag gerne große Ordner, in denen ich einzelne Bereiche unterteile. Mir ist wichtig, dass nicht jedes Jahr ein neuer Ordner dazu kommt. Lieber sortiere ich einen alten Ordner und versuche ihn zu halbieren, bevor ich einen neuen anlegen muss.
Anders verhält es sich natürlich bei Geschäftunterlagen!


Darf es noch ein bisschen mehr sein?

* Wenn neue Unterlagen abgeheftet werden, immer gleich gucken, ob dafür etwas altes weg kann (verjährt? abgelaufen?)
* Regelmäßig alte Rechnungen durchgehen (alles unter 50 € und über 1 Jahr alt braucht man sicher nicht mehr)
* Hast Du noch Schulhefte von früher? Unterlagen von vor 20 Jahren? Wenn ja: wieso?
* Schau Dir Deine Gebrauchsanweisungen an - hast Du die dazu passenden Geräte noch?
* Wann hast Du das letzte Mal Dein Adressbuch sortiert? Sind alle Kontakte noch relevant?



Ordentliche Grüße
Denise
 


Montag, 18. Mai 2015

Nichts los in Münster

könnte man meinen,
bei dem Anblick meiner Fotos.


20150504 053


Doch wenn man zur Abwechslung mal an einem Sonn- oder Feiertag in die Stadt fährt, wird jede Stadt so schön entspannt und ruhig wirken .....

Wir hatten Besuch und wie so viele Menschen, die Samstags Abends gerne mal Wilsberg auf dem ZDF gucken, wollte auch unsere Besuch gerne mal das Antiquariat des Privatdetektiven sehen. 


20150504 034
20150504 035
Im Schaufenster spiegelt sich die Überwasserkirche - eine von unzähligen Kirchen in Münster


So habe ich den Besuch, die Kinder und meine Kamera eingepackt und habe eine kleine, aber feine Sightseeing-Tour durch meine Heimatstadt gedreht. Denn diese Stadt hat weiss Gott mehr zu bieten, als nur Drehort für Krimis zu sein.

20150504 061


Am Spiekerhof entlang, stadteinwärts, sieht man die Aa - ein 43 kilometer langer Nebenfluss der Ems. 
Einige Schritte weiter steht man vor dem Kiepenkerl - eine originalgetreue Kopie eines in 1896 errichteten Denkmals. Ein Kipenkerl war früher ein umherziehender Händler.


20150504 069


Der "Große Kiepenkerln" auf der linken - der "Kleine Kiepenkerl" auf der rechten Seite, gehören beiden zu Münster's Traditionsgasthäusern mit langer Geschichte.


20150504 071

20150504 075
Typische Giebelhäuser - dabei gleicht keins dem anderen!

20150504 085
Kopfsteinpflaster - schlecht für Damenschuhe

20150504 088
Cafes an jeder Ecke

20150504 090
Werbung von Münsters ungewöhnliches Kinderkaufhaus

20150504 097
Der Lambertibrunnen auf dem Lambertikirchplatz

20150504 115
Die Bögen am Prinzipalmarkt - Münsters "gute Stube"

20150504 116
In der Domgasse befindet sich mein liebstes Café, wenn es mal schnell gehen soll - dem Milchmädel

20150504 136
Zum Glück nicht immer

Nach der Tour durch die Stadt hatten wir noch ein bisschen Zeit und sind zum Schlossplatz gefahren. Das Schloss ist seit 1954 Sitz und Wahrzeichen der Westfälischen Wilhelms-Universität. Auf dem großen Platz vor dem Schloss ist 3 x im Jahr SEND - die größte Kirmes im Münsterland.

20150504 140

20150504 146
Hinter dem Schloss liegt der Botanische Garten der WWU

20150504 155
Ein wunderbarer Ort: lehrreich und sehr entspannend.

20150504 180



Mir hat dieser Tag extrem gut getan. Entspannt durch die Stadt zu laufen, ohne Zeitdruck, ohne durch die Geschäfte zu hetzen. Alles ist viel ruhiger und man hat einen ganz anderen Blick für die schöne Umgeung. Meine absolute Empfehlung für den nächsten Sonn- oder Feiertag, egal ob durch Münster oder jede andere Stadt: Slow Sightseeing!





Viele liebe Grüße aus dem Münsterland
Denise
 



Samstag, 16. Mai 2015

Wochen(glück)-Rückblick 160515 (Freundinnen-Edition)

Was hat Dich in dieser Woche glücklich gemacht?
 
Diese Frage stelle ich jedes Wochenende.

Ich zeige 4 - 6 meiner liebsten Fotos aus der Woche und schreibe 1 - 2 Sätze dazu.
Wer Lust hat, kann gerne beim Wochen(glück)-Rückblick mitmachen und sich bis Sonntag Abend verlinken.
So können wir gemeinsam unser Glück, die schönen Momente und fröhlichen Stunden festhalten.

Diese Woche hat mich glücklich gemacht ... 


Ohne Titel


Ein paar schöne Stunden mit zwei wunderbaren Frauen in Unna. 
Erst ein bisschen bei Schwesterherz stöbern und dann lecker was essen ... einfach schön! 

Ohne Titel
Ohne Titel


Ein Freundinnenfrühstück bei mir.

Ohne Titel


Ein Freundinnen-Vormittag in Recklinghausen, bei dem ich dieses tolle Buch entdeckt habe:
Es kommt nicht darauf an, wer Du bist, sondern wer Du sein willst

gesehen - gekauft - gelesen! 
Wandert in meine "Sollte man immer mal wieder durchblättern"-Ecke im Bücherregal


Ohne Titel


Da dies sowieso schon eine Freundinnen-Woche war, gab es gestern Abend noch den perfekten Abschluss: mit einer Freundin bei Steffen Henssler in der Halle Münsterland. Davon berichte ich dann nächste Woche  ....


Viele liebe Grüße
Denise